Vortrag von Dr. Christian Heiss : “Mental stark im Tennis” am 02.05.2014

Liebe Tennismitglieder,
ich lade herzlich ein zum Vortrag “Mental stark im Tennis” von Dr Christian Heiss am 2. Mai 2014 um 19.30 Uhr im Tennisheim.

Dieser praxisorientierte Vortrag wird gesponsert von der ahg Autohandelsgesellschaft mbh in Donaueschingen und wurde vermittelt durch unseren aktiven Tennisspieler und Jugendvertreter
Manuel Streble.

Es wäre schön, wenn viele Interessierte an dieser Veranstaltung teilnehmen würden.

Viele Grüße
Hans-Jürgen Krause
1. Vorsitzender

Elterninfoabend am 10.04.2014 um 18.00 Uhr im Tennisheim


Sehr geehrte Tenniseltern,
die neue Sommersaison steht vor der Tür, weshalb wir am
Donnerstag, den 10. April 2014 um 18.00 Uhr im Tennisheim Tuningen
einen Elterninfoabend durchführen möchten. Sehr gerne natürlich zusammen mit Ihren Kindern.
Tagespunkte werden sein:
1. Vorstellung Jugendteam, Trainer, Kennenlernrunde 2. Einteilung Sommertraining
3. Jahresprogramm Jugend
4. Verschiedenes, Wünsche, Anregungen
Diesen Sommer stehen uns zwei Trainer zur Verfügung. Von Montag bis Mittwoch findet das Training bei Thomas Schulz und am Samstagvormittag bei Daniel Haller statt.
Bitte machen Sie sich zusammen mit ihrem Kind bis dahin schon einmal Gedanken, wann Ihr gewünschter Trainingstermin sein soll, damit wir am 10.04. eine Einteilung des Trainings vornehmen können.
Sollten Sie unseren Elterninfoabend nicht besuchen können, bitten wir Sie uns Ihren Wunschtermin bis spätestens Montag, den 7. April per E-Mail an ph.renz@gmx.de mitzuteilen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und eine tolle gemeinsame Sommersaison. Mit freundlichen und sportlichen Grüßen,
Das Jugendteam TV Tuningen

Jahreshauptversammlung 2014


Mit Manuel Oberlader, Alexander Kiefer, Manuel Streble, Philipp Renz, Dieter Bürk und Heiko Perklitsch (von links) hat der Vorsitzende des Tuninger Tennisvereins Hans-Jürgen Krause (ganz rechts) gleich sechs neue Mitstreiter im Führungsgremium.

 
Der Tennisverein Tuningen hat gerade noch einmal die Kurve gekriegt. Verschiedene Probleme führten im vergangenen zu Unruhen, die jetzt überstanden sind. Mit einer neu formierten Vorstandschaft geht es jetzt in die Zukunft.
Tuningen. Bei der Jahreshauptversammlung im Tennisheim blickte der Vorsitzende Hans-Jürgen Krause auf ein unruhiges Jahr zurück. Unstimmigkeiten hinsichtlich der Trainingssituation, der Rück- und Austritt des Sportwarts samt seiner kompletten Familie sowie mangelnde Motivation bei mehreren Ausschussmitgliedern gestalteten das Vereinsleben der 119 Mitglieder schwierig.
Hinzu kam ein gravierendes Meldevergehen im Spielbetrieb der Herren Ü40, das ein saftiges Bußgeld des Verbands – letztendlich wurde es von der Mannschaft übernommen – nach sich zog und für einigen Wirbel sorgte. All dies veranlasste etliche Funktionäre, ihr Ehrenamt nicht weiter fortzusetzen. Mehrere Sondersitzungen und zahlreiche Gespräche waren nötig, um für alle vakanten Posten neue Kandidaten zu finden.
„Um solch eine Situation nicht noch einmal erleben zu müssen, schlagen wir der Versammlung ein rollierendes Wahlsystem vor“, so der Vorsitzende, der eigentlich selbst keine Lust mehr hatte und nur aufgrund eines neuen, sehr motivierten Jugendleiterteams, das er „nicht hängen lassen“ wollte, sich noch einmal bei den Neuwahlen zur Verfügung stellte.
Nach der einstimmig beschlossenen Satzungsänderung wurden Hans-Jürgen Krause als erster Vorsitzender und Nicole Schmid als Kassiererin für ein Jahr in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Amt – und das für zwei Jahre – sind Alexander Kiefer als zweiter Vorsitzender (für Norbert Müller) sowie Dieter Bürk als Schriftführer (für Peter Nagel).
Auf den weiteren Positionen wurden gewählt: Sportwart Manuel Oberlader (für Frank Overhage), Pressewart Jochen Hauser, die beiden Kassenprüfer und Ausschussbeisitzer Helmut Renz und Armin Gail, die neuen Ausschussbeisitzer Heiko Perklitsch und Peter Nagel sowie als Jugendvertreter Philipp Renz und Manuel Streble an Stelle von Thomas Schulz und Simone Motz.
Was die Nachwuchsarbeit anbetrifft setzt Krause auf neue Impulse. Die beiden Jugendvertreter können für dieses Jahr zwar keine Jugendmannschaft aus dem Hut zaubern, wollen aber mit einem gezielten Sport- und Freizeitangebot wichtige Aufbauarbeit leisten. Dazu gehört auch die Fortsetzung des Kinderferienprogramms, der Kooperation mit der Schule und des kostenlosen Hallentrainings über die Wintermonate.
Während der Vorsitzende noch einmal die Winterwanderung, die buchstäblich ins Wasser gefallene Saisoneröffnung, das Sommerfest mit Vereinsmeisterschaften und den Jahresabschluss in geselliger Runde in Erinnerung rief, berichtete Manuel Oberlader über das sportliche Geschehen.
In der Verbandsspielrunde gelang den Herren der Aufstieg von der Bezirksklasse in die Bezirksliga, die Senioren 60 enttäuschten in der Bezirksliga mit einem vierten Platz und die Herren 40 mussten nach ihrem Aufstieg in die Verbandsstaffel nach einem sieglosen Jahr wieder zurück in die Bezirksstaffel.
„Alles gepasst“ habe bei den Vereinsmeisterschaften im Sommer, und einen tollen Erfolg feierte man beim Tennis Team-Cup, das als LK-Turnier lief und bei dem man aufgrund der großen Teilnehmerzahl sogar auf auswärtigen Plätzen und zuhause unter Flutlicht bis nach Mitternacht spielen musste.
Weiter rückläufig ist das Engagement der Mitglieder bei Arbeitseinsätzen rund um die Tennisanlage. Für den Vorsitzenden sei es kein Trost, dass die Ersatzzahlungen für nicht geleistete Arbeitsstunden – auch für 2014 legte man sich auf sechs Pflichtarbeitsstunden oder 18 Euro pro Stunde fest – deutlich gestiegen sind.
Für Kassiererin Nicole Schmid besserten diese Beträge hingegen den Geldbestand auf und ermöglichten zusammen mit anderen Einnahmequellen sein sehr gutes Jahresergebnis. Dieses könnte in Zukunft jedoch spürbar schrumpfen, sollte Bürgermeister Jürgen Roth seine Pläne tatsächlich umsetzen.
So eröffnete der Schultes in seinen Grußworten den TV-Mitgliedern, dass er ihnen künftig den Wasserverbrauch für die Platzbewässerung sowie die Stromkosten für die Flutlichtanlage – noch im Vorjahr sagte er dem Verein hinsichtlich der Stromkosten die Unterstützung der Gemeinde zu – in Rechnung stellen müsse. Ersten Schätzungen zufolge würde dies die Vereinskasse mit 2500 bis 3000 Euro belasten.
Hans-Jürgen Krause äußerte angesichts einer solchen Summe erhebliche Bedenken und sieht noch eine Menge Gesprächsbedarf. Schließlich müsse gewährleistet sein, dass alle Vereine gleich behandelt werden, was die Nutzung- und Verbrauchsgebühren angehe. ktu

Ehrungen 2014

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung beim Tennisverein Tuningen überreichte der Vorsitzende, Hans-Jürgen Krause seinem langjährigen Mitstreiter in der Vorstandschaft, Norbert Müller (links), die Silberne Vereins-Ehrennadel, welche sich dieser durch seine Treue und sein besonderes Engagement mehr als verdient habe. Krause hob in seiner Laudatio die Zuverlässigkeit, den Teamgeist und die Kameradschaft hervor, die den Geehrten stets auszeichneten. Nobert Müller gehört dem Verein seit 1985 an und wirkte über 17 Jahre lang aktiv in der Führungsarbeit mit. Er war zehn Jahre lang Kassierer des Tennisvereins, sieben Jahre lang zweiter Vorsitzender, zwischendurch auch Schriftführer, ständiger Mannschaftsspieler und aktuell ist er auch Teamchef der Senioren 60. Neben Norbert Müller gab es noch eine weitere Ehrung, und zwar für Rainer Hägele, der für über 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde und dafür die Ehrennadel in Bronze erhielt.

ktu/Foto: Volker Kübler

Herren Ü65 werden Bezirksmeister


V.l.n.r. Heinz Würthner, Hans-Jürgen Krause, Karl Wellauer, Norbert Müller und Hans Kohler

 
Letzte Woche fand die Siegerehrung für die Herren 4-er-Mannschaften Ü65 beim TC Sulz statt.
In der Gruppe Süd erreichte die Mannschaft des Tennisvereins Tuningen ungeschlagen den 1. Platz und wurde somit Bezirksmeister.

Tolle Spiele beim 4. Tennis-Team-Cup in Tuningen


Das erfolgreiche Team aus Tuttlingen

 
Den 4. Tennis Team-Cup für Herren Ü30 in Tuningen gewannen die Sportler vom TC Rot-Weiß Tuttlingen. Im Finale besiegten sie den TC Schwenningen mit 3:0. Gastgeber Tuningen schaffte es zwar in die Endrunde, musste sich jedoch mit Rang vier zufrieden geben.
Die Gastmannschaften waren voll des Lobes und würden beim fünften Teamcup im nächsten Jahr gerne wieder mit dabei sein. Denn nicht nur die Nachtspiele im gleißenden Licht der Schweinwerfer schufen eine tolle Atmosphäre, auch das ganze drum herum stimmte.
Und für den TV Tuningen hat sich die Veranstaltung ebenfalls gelohnt: „Wo gibt es schon Tennissport bis nach Mitternacht zu sehen“, strahlte der Vorsitzende, Hans-Jürgen Krause, fast noch heller als das Flutlicht der Tuninger Tennisanlage. Fans und Sportler fühlten sich mehr als wohl und sorgten auch für reichlich Umsatz des Tennisvereins, für den 15 Helfer rund um das Turnier im Einsatz waren.
Zum Glück spielte das Wetter mit, so dass man das Turnier innerhalb des engen Zeitplans über die Bühne brachte. Und mit Sondergenehmigung der Gemeinde und dem Einverständnis der benachbarten Anlieger konnte die Bälle bis gegen 0:30 Uhr übers Netz geschlagen werden, bei dann schon allerdings recht niedrigen Temperaturen.
Sportlich begann das Turnier, an dem 9 Mannschaften teilnahmen, am Nachmittag in drei Vorrundengruppen. Jede Begegnung umfasste zwei Einzel und ein Doppel. „Eine seltene Kombination, wo doch sonst meistens Einzelwettbewerbe ausgetragen werden“, so Turnierchef Frank Overhage – ihm zur Seite stand Karl-Heinz Götz aus Wellendingen als Oberschiedsrichter des WTB – zum Format des Mannschaftsturniers, das in die Wertung der Leistungsklasse einging.
Aus diesem Grund musste auch über zwei volle Gewinnsätze gespielt werden, was entsprechend Zeit kostete. Die vier Plätze in Tuningen reichten dafür nicht aus, und so wurde zusätzlich noch in Weigheim und Trossingen gespielt. „Die Nachbarvereine halfen uns gerne aus und kümmerten sich sogar um die Bewirtung“, lobte Frank Overhage den Zusammenhalt.
Als Vorrundensieger ihrer jeweiligen Gruppe schafften es Tuttlingen, Schwenningen und Neufra sowie Tuningen als bester Zweitplatzierter in die Endrunde, die am Abend komplett unter Flutlicht in Tuningen stattfand. Mit klaren 3:0 Siegen über ihre Gegner erreichten Tuttlingen und Schwenningen das Finale, in dem hochklassiger Tennissport mit Spielern bis zur LK 7 geboten wurde.
Hier wurde der TC Rot-Weiß Tuttlingen mit Adrian Cieselski, Hans-Jürgen Schneck, Jürgen Siglinger, Markus Künstle und Fried Jorga seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich mit einem klaren 3:0 den Turniersieg. Michael Bühler, Frank Eisele, Andreas Unger und Sebastian Dettmer vom TC Schwenningen freuten sich dennoch über Platz zwei.
Auf dem dritten Rang landete der TVTA Neufra, vor dem TV Tuningen (mit Jan Wölfle, Christian Ehler, Alexander Kiefer und Ilja van Beek), Trossingen, Weingarten (der mit über 100 Kilometern die weiteste Anreise hatte), Weigheim, Öfingen und Durchhausen. ktu

Tennisverein sichert sich Nachwuchs

Tuningen (bt). Tennis spielen wie die Großen stand unter dem Motto “Bewegung, Spiel und Spaß” beim Kinderferienprogramm des Tennisvereins im Mittelpunkt.Für die Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren war es der erste Kontakt mit dem Tennissport. “Der Nachmittag im Rahmen des Ferienprogramms gehört neben dem kostenlosen Schnuppertraining mit zu den erfolgreichen Aktionen für die Neugewinnung von Mitgliedern”, berichtete Vorsitzender Hans-Jürgen Krause. Inzwischen spielen mehr als 30 Kinder und Jugendliche regelmäßig im Verein.

Beim Feriennachmittag auf den Tennisplätzen kümmerten sich Jugendtrainer Thomas Schulz und Heiko Perklitsch um die Kleinen, wobei sie den Schwerpunkt auf den spielerischen Umgang mit Schläger und Ball setzten.

Nach kurzen Aufwärmübungen stürmten die Kids mit Fangspielen und anderen Geschicklichkeits- und Bewegungsübungen das Kleinfeld. Auch an der richtigen Griffhaltung und Fußstellung wurde gefeilt. Gekonnt schlugen die Kinder einen Ball nach dem anderen über das Netz und strahlten über ihre Treffsicherheit. So viel Konzentration, dazu noch das warme Wetter, forderte zwischendurch eine Pause zum Auftanken.

Danach ging es auf den Tennisplätzen weiter. Am Ende berichteten die Kinder ihren Eltern von den Fortschritten und wie viel Spaß das Tennisspielen doch macht.